Archive for Juli 2008

h1

Kurzfilm der Woche (KW31)

30. Juli 2008

Die Marist College’s HuMarists scheinen eine lustige Gruppe zu sein. Nicht anders könnte man sich dieses Video erklären, welches unter dem Titel Michael Buffer Orders from McDonald’s bei YouTube bisher noch ein Nischendasein fristet – noch! In unserer Reihe Shorties am Mittwoch seht ihr euch einen absoluten Comedykracher um einen Ringannouncer im Drive-In – das hat das Zeug zu einer Internet-Legende!

Advertisements
h1

Verrücktes aus Neuseeland

29. Juli 2008

Gefunden in der WELT kompakt vom letzten Freitag

Ein Familienrichter in Neuseeland entzog den Eltern das Sorgerecht für ihr Kind, bis sie ihm einen neuen Namen gegeben haben.  Der Grund? Sie hatten das Mädchen auf den Namen Talula does the Hula from Hawaii getauft. Sachen gibts…

Frankster

h1

Mia. zum Zweiten

28. Juli 2008

Unter ihrem Künstlernamen Mietze Katz trat die Mia.-Leadsängerin hier mit einem Streichorchester für eine Sendung im RBB auf und performte ihren bisher größten Hit Tanz der Moleküle einmal ganz anders. Bereits im Mai 2006 stieg die Single in die Top 20 der deutschen Charts ein und ist die bis dahin erfolgreichste Single der Bandgeschichte. Vielleicht kann die erste Auskopplung Mein Freund aus dem kommenden neuen Album dies ändern? Tanz der Moleküle zählt für mich zu den besten deutschen Songs aller Zeiten – viel Spaß bei diesem neuen Hörerlebnis.

Frankster

h1

Musik aus dem Netz

27. Juli 2008

Nachdem ich im Online-TV Bericht ja schon über legale Methoden der TV-Unterhaltung im Internet geschrieben habe, möchte ich euch heute noch zwei ganz besondere Seiten für Musikfreunde ans Herz legen:

tape.tv
Mit tape.tv ist ein Internet-Musiksender an den Start gegangen, der sich WIRKLICH sehen lassen kann. Ein riesiges Musikarchiv sorgt für Abwechslung. Es kann nach Interpreten gesucht werden oder einfach nur das TV-Programm genossen werden. Weitere Features sollen in den nächsten Monaten dazu kommen. Nach jeweils drei Musikvideos wird ein kurzer Werbeclip gespielt, wodurch sich tape.tv finanziert. Stört jedoch nicht weiter und ist immer noch besser als im normalen Fernsehen. Überhaupt ist tape.tv in meinen Augen das bessere Viva/MTV und für mich eindeutig DAS Fundstück im Internet schlechthin. Ein Garant für stundenlangen Musikspaß! www.tape.tv

fabchannel.com
FB bietet Konzerte von vielen namhaften Interpreten und interessanten Nachwuchskünstlern in voller Länge und hervorragender Qualität als Stream im Internet. Mit über 900 Konzerten, Performances, Debatten und Lesungen ist Fabchannel.com der größte Anbieter von frei verfügbaren Konzertmitschnitten im Internet weltweit. Einziger Wehrmutstropfen: Meist sind Konzerte (wie z.B. von Wir Sind Helden) nicht allzulange auf der Seite vertreten, da irgendwann die Lizens ausläuft. Also am besten regelmässig vorbeisurfen und abhotten: www.fabchannel.com

Frankster

h1

Wiesbaden

26. Juli 2008

Eine kurze Feststellung der Besserwixer.de Autoren Frankster & Alex Cee während ihrem freitäglichen Besuch in der Landeshauptstadt Wiesbaden…

h1

Barack Obama Superstar

25. Juli 2008

Barack Obama – davon ist Gerhard Spörl, Redakteur bei Spiegel Online überzeugt – wird der 44. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Es scheint, als liege die ganze Welt – oder zumindest das deutschsprachige Biotop dieser Welt – dem charmanten Senator aus Illinois zu Füßen. Ein Weltpräsident wird er sein, so prophezeihen die einen, zumindest ein zweiter JFK, posaunen die anderen. ChangeWandel tragen seine Jünger auf frischgedruckten Plakaten vor sich her und lassen mit ihrem ungezügelten Enthusiasmus vermuten, dass es garnicht eines millionenschweren Wahlkampfbudgets benötigt, um sich ihrer Zustimmung sicher zu sein. Ist Obama ein Prophet? Der Erlöser eines krisengeschüttelten Planeten, dem die Ressourcen ausgehen, und mit jedem Tag mehr, der durch die Sanduhr rieselt, auch die Antworten auf die rücksichtslose Ausbeute eben dieser ? Was nur lößt diesen ungemeinen Trubel aus?

Gar keine Frage, Obama ist charismatisch, er jung und er ist weißeste Schwarze seit Bill Cosby. Vorallem aber ist er ein Politiker, und ein Amerikanischer obendrein. Dabei springt mir ein unverschämter Gedanke durch den Kopf, eine Überlegung, die ich mich kaum auszusprechen traue. Welcher US-Präsident der letzten 100 Jahre hat nicht mindestens einen Krieg, einen Putsch oder eine grobe Mißachtung des Völerrechts zu verantworten? George W. Bush verdeckt mit seiner schon fast dämonischen Omipräsenz den Blick auf den Zustand, das Wesentliche, die Seele der USA. Ein Land, industriell faktisch entkernt, in seiner eigenen Wohlstandsblase durch einen luftleeren Raum schwebend, täglich der Gefahr ausgesetzt, durch eine spitze Nadel der Chinesischen Staatsbank, die 1,4 Billionen US Dollar in ihrem Tressor bunkert, in der Hölle der Hyperinflation und des unweigerlichen Staasbankrotts zu stürzen. Welcher US-Präsident traut sich da, allzu offensiv den Interessen der Neuen Welt entgegen zu treten, wenn sie mit ihren Truppen über die Stände Taiwans laufen oder die Weltfabrik der staatlichen Kontrolle übereignen, um fortan den Herzschlag des Planeten zu diktieren? Wird Obama wirklich neue Brücken bauen, den Terrorismus besiegen, den Verlierern der Globalisierung helfen, die Welt retten?

Obama rettet die Welt ... oder zumindest Berlin. (Foto barackobama.com)

Obama rettet die Welt ... oder zumindest Berlin. (Foto barackobama.com)

Was können wir vor diesem Hintergrund also wirklich von dem Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei erwarten? Dont’t belive the hype, heißt es im englischen, glaube nicht dem Rummel, vorallem nicht, wenn das verbale Feuerwerk am Himmel von den nüchternen Tatsachen am Boden ablenkt. Obama kann die Welt nicht retten, zumindest nicht alleine. Er ist mehr denn je abhängig von seinen Partnern, von den Freunden und seinen Verbündeten, er muss Kompromisse eingehen, Eingeständnisse machen, der muss eingestehen, dass die Weltmacht nunmehr eine Großmacht ist… gleichberechtigt und auf Augenhöhe mit vielen anderen.

Wer die Geschichte der USA kennt, diesen unaufhörlichen Höhenrausch, den gelebten Erfolg, Reichtum und Dekadenz, die Personifizierung der puren, liberalen Marktwirtschaft und des trotzigen Patriotismus in rot, weiß und blau, der wird wissen, dass der Preis für Barack Obamas Sieg eine Niederlange wäre – seine Niederlage als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im Wahljahr 2013. Wer ist so naiv zu glauben, er würde dies auch nur eine Sekunde in Betracht ziehen? Grund genug also, dem Phänomen ganz genau auf die Finger zu schauen, dem Phänomen eines Propheten, der im eigenen Land nichts zählt..

Alex Cee

h1

Offenbach verseucht!

23. Juli 2008

Jetzt ist es offiziell: Offenbach könnte verseucht sein! Und damit meine ich nicht nur den IQ-Stand der Einwohner oder das Talent der Fahrlehrer im wunderhäßlichen Ort am Main – vielmehr geht es ums Wasser. Laut der FAZ hat ein Kesselwagen der Bahn am Mittwoch auf dem Offenbacher Güterbahnhof eine giftige Flüssigkeit verloren.

Bad Offenbach am Main - Beliebt wegen der guten Luft und freundlichen Menschen

Bad Offenbach am Main - Beliebt wegen der guten Luft und freundlichen Menschen :-)

In der Minute sei rund ein Liter der brennbaren, entzündlichen und gleichzeitig gesundheitsgefährdenden Flüssigkeit aus dem Kesselwagen ausgetreten, sagte ein Sprecher der Feuerwehr gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Insgesamt sei das eine Menge von bis zu 200 Litern gewesen. Das sei zwar eine „verhältnismäßig geringe“ Menge, es bestehe jedoch durchaus eine Gefahr für das Grundwasser. Recbt so! Also Prost, liebe Offenbacher! ;)

Weiter zum Artikel in der FAZ