Archive for Februar 2009

h1

Hartz IV Newsletter

28. Februar 2009

Das die Seite Gegen-HARTZ.de inzwischen DIE Quelle rund um Neuigkeiten zum Sozialwahn in Deutschland ist, dürfte anhand der Fülle von Informationen, die dort jede Woche zu finden sind, inzwischen jedem klar sein. Das man dort jedoch auch einen kostenlosen wöchentlich-erscheinenden E-Mail Newsletter bestellen kann, entgeht vielleicht dem ein oder anderen. An dieser Stelle einmal die neueste Ausgabe:


1. Doch noch Abwrackprämie bei Hartz IV Bezug?

Das Bundesarbeitsministerium wolle nun prüfen, ob die Abwrackprämie auch für Hartz IV Empfänger gilt. Bislang wurde mit dem Verweis auf das Sozialrecht diese Möglichkeit ausgeschlossen. Zahlreiche Verbände und Oppositionsparteien kritisierten das erneute „Aussperren“ von Hartz IV Empfängern bei dem Konjunkturprogramm II der Bundesregierung. So ließ man letzte Woche verlauten, dass die sogenannte Abwrackprämie (Umweltprämie) nicht für Bezieher von Grundsicherung & Arbeitslosengeld II gilt. Laut dem Bundesarbeitsministeriums wolle man jedoch nun prüfen, ob auch Hartz IV Bezieher/innen einen Anspruch auf die Abwrackprämie haben. Wie lange diese Prüfung andauere, wurde nicht gesagt. Lesen Sie weiter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/abwrackpraemie8374.php

2. Wachsender Unmut bei Arge Sachbearbeiter
„Wo Sie Recht haben, haben Sie Recht“, bekennt eine Sachbearbeiterin der ARGE Mitte, die selbstverständlich anonym bleiben möchte. Konfrontiert mit einem Flyer zum Thema ‚Lebensmittelgutscheine‘ sagt sie: „Die Angelegenheit mit den Gutscheinen wird auch unter den Kollegen durchaus kritisch diskutiert, aber mehr will ich dazu nicht sagen. Da müssen Sie einige Etagen höher gehen.“ Lesen Sie weiter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19bbe0ac7a14.php

3. Wenn die Arge nicht zahlt: Am Monatsende kein ALG II erhalten? Sofort reagieren – von alleine kommt kein Geld!
Viele ALG-II-Empfänger stehen am Monatsanfang ohne Geld da und warten geduldig auf den Zahlungseingang. Ein leerer Kühlschrank, Miet- und Stromrückstände, Mahngebühren etc. sind häufig die Folge. Damit müssten Sie sich nicht abfinden! Lesen Sie den ganzen Artikel: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/keinalgii73762.php

4. Mißfelder schikaniert weiter Hartz IV Empfänger
Der Junge Union Chef Philipp Mißfelder schikaniert weiter Hartz IV Empfänger und erneuert seine skandalösen Aussagen. Er werde sich nicht entschuldigen und fordere nun „Gutscheine“ für Hartz IV Betroffene. Bayerns JU-Chef Müller fordert hingegen zum Rücktritt auf. Lesen Sie weiter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/missfelderhartziv63652.php

5. Hartz IV Empfänger haben einen Anspruch auf Kostenübernahme von Schulbüchern durch den Sozialhilfeträger
Empfänger von Arbeitslosengeld II (ALG II) haben einen Anspruch auf Kostenübernahme von Schulbüchern durch den Sozialhilfeträger, urteilte das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz im Urteil AZ L 3 AS 76/07. Die Leistungen sind von dem zuständigen Sozialhilfeträger als Hilfe für sonstige Lebenslagen (§ 73 SGB XII) zu begleichen. Zum Urteil: http://www.gegen-hartz.de/urteile/schulbuecherhartziv7632.html

6. Ratgeber: Rücknahme von Hartz IV-Widersprüchen
Für die Rücknahme eines Widerspruchs gibt es ganz enge gesetzliche Grenzen. Wer einen Hartz IV Widerspruch zurück nimmt, sorgt dafür, dass der Verwaltungsakt gegen den er sich wehren wollte sofort vollstreckt werden kann. Außerdem verspielt er die Möglichkeit, die Entscheidung der ARGE später gerichtlich überprüfen zu lassen.. Lesen Sie weiter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/widerspruch6235.php

7. 23 Prozent der unter 15jährigen „auf Hartz IV“
Wie einer Untersuchung (1) des „Bremer Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung“ (BIAJ) zu entnehmen ist, waren in Bochum im September 2008 23 % der Kinder unter 15 Jahren in Bochum abhängig von Hartz IV-Leistungen. Durch die Entlassungen bei NOKIA und OPEL, vor allem der LeiharbeiterInnen, und die zum Jahreswechsel anfallenden Entlassungen im Allgemeinen dürfte die Zahl heute bedeutend höher liegen. Zusätzlich zu anstehenden Massenentlassungen durch die Wirtschaftskrise strömen im Sommer ehemalige NOKIAner und OPELaner aus den Qualifizierungssgesellschaften auf den „Arbeitsmarkt“. Auch dürfte für viele Kurzarbeitende, die für die Zeit der Kurzarbeit nur bis zu 67 % des vorherigen Nettos erhalten, ein Anrecht auf aufstockende Hartz IV-Leistungen bestehen. Die Zahl der Kinder in Armut insgesamt dürfte in Bochum inzwischen um 30 % liegen. In der Zukunft ist die Zahl „40 %“ nicht mehr auszuschliessen. Lesen Sie weiter: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/0344e19bbc1001.php

Wichtiger Hinweis: Sie suchen ein bestimmtes Thema, Urteil oder einen Ratgeber? Durchforsten Sie unsere Internetseite mit unserer speziellen Suchfunktion. Die Suche umfasst das gesamtes Portal sowie das alte und neue Hartz IV Forum: http://www.gegen-hartz.de/suche.php oder stellen Sie ihre Fragen direkt im Forum!

h1

Wii oder was?

25. Februar 2009

Im neuesten Besserwixer.de Clip „Cee & Wii“ präsentiert BW-Supporter Ceester seine akrobatischen Künste an der Nintendo Wii. 

 

h1

Aktuelle Heft-DVDs

21. Februar 2009

Filmfreax finden als Beilage von TV-Zeitschrift & Co. auch diesen Monat wieder das ein oder andere Filmhighlight

Ich bin Filmsammler! Nachdem die eigentlich zuverlässigste Informationsquelle in Sachen Heft-DVDs (www.dvdimheft.de) zur Zeit down ist, hier einmal ein kleiner Überblick für alle Filmfreunde, welcher Spielfilm gerade welchem Magazin im Handel beiliegt:

Virgin Suicides CoverGalore (Ausgabe #47):  The Virgin Suicides – Verlorene Jugend
The Virgin Suicides, Sofia Coppolas Verfilmung des gleichnamigen Romans von Jeffrey Eugenides, ist die Geschichte eines dunklen Mysteriums, erzählt wird sie von einem der vielen Jungen, die damals, in den 70ern, in die Lisbon-Mädchen verliebt waren. Noch mehr als 20 Jahre später kann er nicht verstehen, warum die fünf sich umgebracht haben. (Q)


Taxi Taxi CoverTV Movie (05/2009): Taxi Taxi
Never change a winning team! Man kann Luc Besson — Produzent (glücklicherweise) und Drehbuchautor — durchaus vorwerfen, Taxi Taxi mit der richtigen Dosierung an Stunts und gut gesetzten Worten genau darauf ausgerichtet zu haben, dass der Film funktioniert. Und schon sind mehr als zehn Millionen „Gläubige“ im Kinosaal! Nein, eine Fortsetzung ist es nicht. Aber mit unseren Helden in den furchtbaren Krallen von Ninjas ist es eine exakte Kopie des ersten Teils, nur viel rasanter… (Q)

außerdem: 

Wer weitere aktuelle Magazine samt DVD-Inhalt kennt, darf diesen Bericht gerne in den Kommentaren erweitern ;-)

h1

The Prodigy – O(men)

19. Februar 2009

Es ist fast surreal für einen jahrelangen Prodigy-Fan wie mich, plötzlich wieder Singles meiner elektronischen Lieblingsgruppe in den Musikabteilungen stehen zu sehen. Seit 13. Februar auf dem Markt: „Omen“ (alias „O.“) – morgen erscheint das neue Album „Invaders must die“, deren Titeltrack auch die erste Single 2008 wurde.

Wer auf einen legitimen Nachfolger von „Fat of the land“ hofft, wird ein auch bei diesem Comeback enttäuscht sein: „Invaders must die“ eine Mischung aus  ihrem 2004’er Werk „Alway Outnumbered, Never Outgunned“ und ihrem 1992’er Erstlingswerk „Experience„. Also: Besser als 2004, aber leider immer noch kein 1997 – Teil 2.  Akzeptabel ist es trotzdem, wie das nachfolgende Video zu“ O.“ beweist:

 

h1

Barack Obama rappt

16. Februar 2009

2006 hat der jetzige Präsident der USA Barack Obama ein Audiobook namens „Dreams from my father“ aufgenommen. Nicht weiter verwunderlich, dass findige Hobbymusiker daraus einen coolen HipHop-Track gemixt haben… ;-)

 

h1

Isolierstation Classics: Sturmtief Kyrill

15. Februar 2009

Die Isolierstation – der Vorgänger zu diesem Blog hier – war durch unseren damaligen Mitarbeiter „Champster“ Ken Metze quasi live dabei, als das Sturmtief Kyrill über Deutschland sauste und einiges an Zerstörung hinterlies. Dieses Protokoll führt euch nochmals gut zwei Jahre zurück zur Naturkatastrophe und ihren Folgen … im Osten! ;)


Sturmtief Kyrill – Das Ende Stoibers
(Das Protokoll einer Katastrophe)
Champster, 18. Januar 2007

12:00 Uhr Die Schulen sind geschlossen, die Lehrer informieren die Schüler, dass sie den kürzesten Weg nach Hause nehmen sollen um sicher anzukommen. In Bayern ist es ruhig.

13:00 Uhr An der Universität wird bekannt gegeben, dass ab 14 Uhr alle Vorlesungen und Seminare ausfallen. Der Strom wird abgestellt, die Eisernen Lungen in der Uniklinik werden auf Solarenergie umgestellt, der Rest der Belegschaft rennt weg. Es beginnt zu nieseln. In Bayern wird es unruhig.

14:00 Uhr Die Katastrophe ist da. Die Läden in Halle sind geschlossen, die Marktplatzhändler verschwunden. Auf den Straßen sind nun nur noch kleine Kinder und Hunde. Verliebte machen es sich vor dem Kamin bequem und sichern sich mit Kerzen und Leuchtkondomen gegen einen eventuellen Stromausfall vor. In Bayern ist die Bombe geplatzt. Stoiber tritt zurück.

14:05 Uhr Katastrophenmeldungen auf allen Fernseh-stationen. Der Bayernstaat steht ohne Heiland da, wie soll es weitergehen? Befürchtet werden die 7 Plagen, welche über die Menschheit kommen soll.

14:07 Uhr Ein Reporter aus der CSU Zentrale gibt bekannt: Es wird keine Plagen geben. Stoiber hat dazu schlicht keinen Bock. Die Bahn setzt trotz allem ihren Verkehr aus.

14:30 Uhr Hoffnungsschimmer in Berlin. Die Mauer soll eine eventuelle Flut aufhalten und auch den Wind brechen.

14:35 Uhr Hastig wird ein Konvoi zusammengestellt, der die Mauer wieder aufbauen soll, unerhoffte Unterstützung gibt es von Henrico Frank, er sagt dafür kurzfristig ein Bewerbungsgespräch ab. Sein Kommentar: „Die Gesellschaft geht vor meinen Arbeitsfleiß“

15:00 Uhr Der Mauerbau wurde abgeblasen. Dafür plant man dem zurückgetretenen Bayern-König Stoiber ein Märchenschloss zu bauen. Henriko Frank hat sein Engagement zurück gezogen. Sein Kommentar: „Och nööö“

15:15 Uhr Die Stadt ist Menschenleer. Nur im Medien-zentrum wird noch gearbeitet. Hauptaufgaben dort: – Nachruf auf Ede Stoiber, Nachruf auf Sturmtief Kyrill, Nachruf auf die Internetseite der Wetterdienste, welche allesamt zusammen gebrochen sind.

16:00 Uhr Eine Kuh fliegt an meinem Fenster vorbei. Bin ich denn schon wieder besoffen? Ich sollte eine kühle Dusche nehmen.

16:01 Uhr Ich öffne das Fenster und dusche. Der blasende Wind trocknet mich im selben Augenblick in dem ich eigentlich nass werden müsste. Ich bin fasziniert und öffne eine Flasche Sekt vor guter Laune.

16:05 Uhr In Bayern melden sich die ersten Nachfolger für Stoiber.

16:10 Uhr Stoiber lehnt kategorisch all seine Nachfolger ab und überlegt doch noch einmal zu kandidieren.

16:11 Uhr Die CSU Chefetage plant um Stoiber eine Mauer zu bauen, damit er kein Unheil mehr anrichten kann.

16:30 Uhr Henriko Frank lehnt eine Teilnahme am Mauerbau ab.

16:45 Uhr Wird der Mauerbau um Stoiber wegen schlechten Wetters abgebrochen. Stoiber rettet sich mit Günther Beckstein und Peter Hartz ins Lokal „zum goldenen Gams“, dort planen die drei eine Dienstreise in die Karibik.

17:00 Uhr Soeben fuhr eine Polizeistreife durch unser Wohngebiet: „Meine Damen und Herren, aufgrund der Wettersituation muss ich Ihnen mitteilen, dass *nuschel,nuschel* ausfällt!“ Ich schaue auf den Kalender und überlege, was nun ausfällt: Seniorenbingo? Rudelbums im Bordell? Die Notrufnummern? Ich höre noch einmal genau hin und wieder nuschelt der Beamte an der wichtigen Stelle.

17:10 Uhr Die Medien geben bekannt, dass in Bayern ein Kleinkind von einer Balkontür erschlagen wurde. Seitdem gibt die Polizei die Order auch Kinder ins Haus zu lassen. Von Stoiber spricht nun schon niemand mehr.

17:35 Uhr Mein Radio ist tod. Das letzte, was der Moderator noch sagte: „Bei uns ist der Strom ausgefallen, wir wissen nicht, wielange wir noch mit Notstromaggregat senden können, doch nun erst einmal Robbie Williams“ Robbie kam nicht mehr. Vielleicht auch ganz gut.

17:45 Uhr Das absolute Chaos ist ausgebrochen. Plün-derungen und Massenvergewaltigungen sind an der Tagesordnung. Der Rudelbums im Puff wurde also nicht abgesagt. Ich habe Hunger und bestelle mir eine Pizza. Nach meinem Gutschein verdient der gute 1.50 Euro an mir und muss dafür sein Leben riskieren. Ich vermisse die Zeit, in der es unter Stoiber noch alles gut war.

18:00 Uhr Die Simpsons kommen. Das Bild ist irgend-wie Gelb. Ich habe erste Gedanken daran, ob nicht vielleicht die Asiaten für den Sturm zuständig sind. Sie sind hinter ihrer Mauer doch sicher. Das waren wir in der DDR auch einmal, doch dann…. ich beginne nun auch noch das alte DDR-Regieme zu vermissen. Der Sturz von Diktatoren klappt eben nur selten reibungslos. Ich vermisse Honni, ich vermisse Stoibi, was is eigentlich mit Hussi? Baumelt er noch? Wenn ja sollte man ihn abknüpfen, nicht dass sein Baum noch umkippt und die Autobahn versperrt.

18:30 Uhr Nun hat auch noch die Deutsche Bahn den Verkehr lahm gelegt. Die Bäume auf den Gleisen würden Überhand nehmen und man wolle keine Kratzer am Lack der Loks provozieren. Ich rufe beim Chinesen an und bestelle mir eine Ente. Ich befürchte mein Pizzabote hat es nicht überlebt.

18:45 Uhr Ich sitze nun in meinem Atombunker, mit Pizza, Ente und Pflaumenwein. Ob ich den heutigen Abend noch überstehe weiß ich nicht, sollte ich gerettet werden bringt mich bitte zur Reha auf die Isolierstation. Dort will ich dann um eine Audienz beim Papst Stoiber betteln. Ich vermisse ihn.

19:00 Uhr Ich schaue aus dem Fenster und mir wird bewusst, dass ich einsam bin. Niemand auf der Straße, kein Auto und kein Flugzeug. Gehöre ich zur überlegenen Spezies des Menschendaseins und ich werde, neben 200-300 willigen Jungfauen, für die Neubevolkerung dieses Planeten zuständig sein? Ceester ist schon seit Monaten weg, Frankster nun auch… damit bin ich wohl der einzige Potente Weltenretter auf diesem, unserem – oder soll ich sagen meinem (??) – Globus.

19:05 Uhr Wenn ich aus dem Fenster sehe ist es Dunkel und Kalt. Und es regnet. Totale Hoffnungslosigkeit macht sich in Halle breit. Nur vereinzelte Freiheitskämpfer fordern mit einer Lichterkette Stoibers Rücktritt vom Rücktritt. Macht weiter, stumme Kämpfer, auf euch Hoffen wir!!!

19:10 Uhr Mir ist ein Witz eingefallen: Wir wird man seine Frau los ohne für eine Scheidung Millionen Cent auszugeben? Schick sie Zigaretten holen und all deine Probleme sind wie weggeblasen.

19:11 Uhr Ich lache immernoch über den Witz. Weine jedoch auch, da ich wahrscheinlich der einzige bin, der ihn je zur Kenntniss nehmen wird. GIBT ES DA DRAUSSEN NOCH INTELLIGENTES LEBEN??

19:25 Uhr Eben hat mich Vodafone angerufen, man wollte mich über einen Tarifwechsel informieren. OK, ich widerhole meine Frage nocheinmal: GIBT ES DA DRAUSSEN NOCH INTELLIGENTES LEBEN???

20:00 Uhr Ich entschließe mich den Tag zu nutzen, gehe zum Auto und rase ein wenig durch die Stadt. So leer wie heute war es nie – und geben wir es doch zu: So gering wie heute war die Gefahr noch nie, dass man geblitzt wird. Und wer weiß, vielleicht sehe ich irgendwo noch das ein oder andere Intelligente Wesen. Ich vermisse Stoiber. Ein wenig. Er war lustig.

h1

„Wir spielen Cowboy und Indianer“

14. Februar 2009

Fastnachtszeit – für Menschen mit Humor eindeutig die schlimmste Zeit des Jahres: Menschenaufläufe zu Verblödungsveranstaltungen mit kollektivem Besäufnis, Männertanzgruppen und so genannten „Büttenreden“ – einer Aneinanderreihung von unglaublich schlecht gereimten Witzen weit über der Gürtellinie, kurzum: Mehrtägige Moppelkotze fürs Hirn – präsentiert von Leuten, die jeniges zumeist schon Jahre nicht mehr eingesetzt haben. Zu solchen Menschen gehört auch der Kandidat in unserem heutigen Video, der mit der Knarre seines Vaters umbedingt herumspielen möchte: